Craniosacrale Osteopathie

Innere Harmonie und Stärkung des Immunsystems


Angeregt durch die sanfte Technik der Craniosacralen Osteopathie werden Stauungen gelöst und der Organismus wird in seinem Selbstheilungsprozess unterstützt. Die ursprüngliche Funktionalität wird nachhaltig wieder hergestellt.


Bei der Craniosacralen Osteopathie geht es um das Auffinden von Blockaden und Asymmetrien in diesem System. Ein Unfall- oder Schleudertrauma, Ängste, psychische Probleme, Stress und Leistungsdruck können das Cranio Sacrale System beeinflussen und aus der Balance bringen. Weiter können körperliche und psychosomatische Symptome, wie Verdauungsstörungen, Lernprobleme, Migräne, Nacken- und Rückenschmerzen aller Art auftreten.

Das Cranio Sacrale System umfasst den Schädel (Cranium), die Wirbelsäule und das Kreuzbein (Sacrum). Die beiden Pole Schädel und Kreuzbein bilden mit den Gehirn- und den Rückenmarksmembranen eine Einheit. In diesem System zirkuliert, ähnlich wie im Blutkreislauf eine Flüssigkeit genannt Liquor, die das Ganze in einen pulsähnlichen Rhythmus versetzt.



Mögliche Themenbereiche

Die Craniosacral Therapie findet bei unterschiedlichen Beschwerden und Belastungen jeglichen Alters Anwendung.

Zu den geläufigsten Krankheiten und Störungen, die behandelt werden, zählen:

 

Unfallfolgen:

Schmerzlinderung, Schockauflösung, Schleudertrauma (Halswirbelsäulendistorsion), Schwindel, Verbesserung der Beweglichkeit

 

Kopf- und Nackenbereich: >> mehr Migräne

Kopfschmerzen, Migräne, Verspannungen im Schulter- / Nackenbereich,  craniomandibuläre Dysfunktionen (Kieferbeschwerden), Schleudertrauma, Nasennebenhöhlenproblematiken,

 

Wirbelsäulenbereich:

Rückenschmerzen, Gelenkbeschwerden, Schleudertrauma, Verspannungen Schulter- und Nackenbereich

 

Psychosozialer Bereich: >>mehr Burnout

Burnout, Stressabbau, Schlafprobleme, Depression,  Konzentrationsstörungen, Unruhe

 

Stoffwechsel und Kreislauf:

Schwindel, Allergien, Kreislaufprobleme, chronische Leiden, Verdauungsprobleme, Hormonstörungen,

 

Schwangerschaft:

Schwangerschaftsbeschwerden, Entspannung des Beckenbodens 

 

Trauerbegleitung

Trauernde Menschen leiden oft an einer tiefen Erschöpfung, die sie plötzlich überfällt. Dies ist Ausdruck einer grossen inneren psychischen Anstrengung. Das lösungsorientierte Gespräch und die Craniosacral Therapie hilft dabei, diese Herausforderung zu bewältigen. So wird neue Kraft aus den Ressourcen geschöpft, um den Alltag zu bewältigen und mit dem Verlustschmerz besser umzugehen.

 

Übernimmt die Krankenkasse die Therapie? - hier klicken

 



Schmerztherapie: Was hat Stress mit den Faszien zu tun?

Die Faszien werden als Bindegewebe bezeichnet. Das sind Gewebefasern, die den gesamten menschlichen Körper durchziehen und alle Muskeln umhüllen. Sie sorgen also dafür, dass Muskeln und Organe an ihrem Platz bleiben und alles stabil ist.

 

Durch ständige Verspannungen (z.B. im Rücken- Schulter- oder Nackenbereich) häufigen Stress, nach Operationen (Vernarbungen), kann es zu Verklebungen von Faszien kommen. Dabei verlieren sie wie ein dauerhaft gespanntes Gummiband ihre Flexibilität. Sie verhärten, die Beweglichkeit wird reduziert und es kommt zu chronischen Verspannungen und Schmerzen.

 

Die verklebten Faszien, Triggerpunkte und Narben lassen sich mit der Matrix-Rhythmus-Therapie sanft, schmerzfrei und nachhaltig lösen.

 
>> siehe Links